Akne

Häufigste Ursachen Hormonumstellung während der Pubertät, manchmal auch während der Periode oder während der Schwangerschaft. Bakterielle Infektion der Mitesser. Ungeeignete, zu stark fetthaltige, komedogene Kosmetik (Kosmetik, die die Haut zur Bildung von Mitessern reizt). Bestimmte Arzneimittel oder Chemikalien (z.B. Chlor). Ob die Ernährung eine Rolle spielt, ist umstritten. Was Sie tun können Zweimal täglich die Haut mit einer aknegeeigneten, mild desinfizierenden Seife oder Waschlotion waschen. Nicht an der Haut herumdrücken, da sich dadurch die Entzündung nur verschlimmert. Mitesser können mit Heißwasserkompressen aufgeweicht und anschließend vorsichtig mit einem Komedonenquetscher geöffnet werden. Sonnenlicht kann die Akne lindern. Spezielle Akne-Kosmetik verwenden. Auftragen von antiseptischen oder austrocknenden Cremes oder Gelen, z.B. mit Benzoylperoxid oder Schwefelverbindungen. Bei entzündeter Haut beruhigende Kompressen oder Masken auflegen (Kamille, Heilerde). Wann Sie zum Arzt müssen Wenn Sie mit Ihrem Behandlungserfolg nicht zufrieden sind. Wenn die Akne hormonell bedingt zu sein scheint. Bei starken Entzündungen und Vereiterungen. Was Ihr Arzt tun kann

Verordnung von stark schälend wirkenden Salben. Verordnung eines Antibiotikums, von Hormonpräparaten (z.B. Anti-Baby-Pille) oder Vitamin-A-Säure-Tabletten.