Der Frühling steht vor der Tür, folglich besteht auch ein Wunsch auf schöne Beine…

Das Veröden (oder med. Sklerosieren) von Krampfadern mit flüssigem oder aufgeschäumten Verödungsmitteln  ist eine wirkungsvolle und sehr sichere Möglichkeit. Nun wurde für die Venenfachärzte (Phlebologen!….nur zur Info: Venerologe ist der Facharzt f Geschlechtskrankheiten) eine europagültige Empfehlung aufgestellt, um die Qualität der phlebologisch tätigen Ärzte zu verbessern und zu vereinheitlichen.

 

Um die optimalen Verödungsergebnisse zu erreichen, sollte vorher eine ausreichende Untersuchung der Venen erfolgen.

Ein Tipp für Patienten: Wer als Ärztin / Arzt diese Basisuntersuchung schon nicht beherrscht oder durchführt, liefert in der Regel auch zweifelhafte und schlechte Behandlungsergebnisse ab. Der Erfolg der Behandlung in der Phlebologie hängt nämlich von einer genauen Untersuchung der Venen  und dem phlebologischen Können des jeweiligen Arztes ab.

Die Therapie der Sklerosierung kann mittels flüssigem Verödungsmittel und Schaumverödung durchgeführt werden. Für dünnere Besenreiser und kleine verästelte Krampfadern ist nach den Leitlinien das flüssige Verödungsmittel, bei dickeren (fingerdicken Krampfadern) oder größeren Stammvenen ist die Schaumverödung vorzuziehen.

Wichtig ist auch das Tragen eines Kompressionsstrumpfes oder – verbände nach der Behandlung, um eine optimale Verödung zu gewährleisten.