Fußfehlstellungen und die daraus resultierenden Probleme

Fehlstellungen des Fußes haben Einfluss auf den gesamten Körper. Sie bereiten Schmerzen beim Laufen, sorgen für Probleme beim Schuhkauf und belasten den Oberkörper. Die Gründe für das Entstehen von Fehlstellungen sind vielseitig. Einige sind angeboren, viele bilden sich jedoch erst im Laufe der Jahre - vor allem durch das falsche Schuhwerk. Fußfehlstellung führen aber aufgrund der unterschiedlichen Belastung zu Hautproblemen wie Schwielen (Clavi) und Druckgeschwüren.


 

 



Der Schuh ist ein täglicher Begleiter im Alltag. Schon bei der Ausstattung von Kindern wird empfohlen, die Schuhe immer passend zu kaufen. Während Eltern sich noch daran halten, lässt der Blick auf das eigene Schuhwerk schnell nach. Vor allem Frauen leiden unter Fußfehlstellungen aufgrund zu enger, zu kleiner oder weniger hochwertiger Schuhe. Hochwertige Schuhe aus natürlichen Materialien mit einer atmungsaktiven und flexiblen Sohle sind die Grundlage für die eigene Fußgesundheit. Ein weiterer Grund für Fußfehlstellungen ist Übergewicht sowie das fehlende Training der Muskulatur im Fuß.

Folgeprobleme und effektive Hilfen

Die Folgeprobleme, die Fußfehlstellungen mit sich bringen können, werden oft unterschätzt. Spreizfüße, Senkfüße oder auch Plattfüße sowie der schmerzhafte Hallux sorgen für einen ungewollten Schongang. Die Muskulatur wird noch weniger gefördert, der Rücken dafür falsch belastet. Verspannungen und Schmerzen in Rücken und Nacken sind die Folge. Betroffene sollten in erster Linie einen Orthopäden aufsuchen. Dieser führt eine Ganganalyse durch und stellt eine Diagnose. Mit einer effektiven Physiotherapie können betroffene Bereiche der Füße trainiert werden. Es folgt eine Entlastung des Körpers.

Im Alltag richtig entlasten

Der Weg zum Orthopäden ist unbedingt notwendig. Die Selbstbehandlung von Fußfehlstellungen kann weitere Veränderungen nach sich ziehen. Als Ergänzung zur professionellen Fußgymnastik empfiehlt sich der Umstieg auf Gesundheitsschuhe. Auch die Nutzung von Bequemschuhen (z.B. von Waldläufer) kann helfen. Diese optimieren das Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen und Gelenken und können den Körper so entlasten. Wird weiterhin das falsche Schuhwerk getragen, können die Beschwerden noch verschlimmert werden. In einem Fachgeschäft oder auch direkt beim Orthopäden wird bei der Auswahl der passenden Gesundheitsschuhe fundiert beraten. Wer die Möglichkeit hat, häufig barfuß zu laufen, der sollte diese ebenfalls konsequent nutzen. Auf diese Weise werden die Muskeln im Fuß nachhaltig gestärkt und gefördert sowie die Fußgelenke effektiv belastet.

Fußfehlstellungen sind schmerzhaft, können meist jedoch sehr gut behandelt werden, so dass sich eine Linderung der Schmerzen und Folgeprobleme erzielen lässt.