Praktische Tipps und einfache Hilfsmittel in der Pollensaison

Natürlich helfen bei Pollenallergien langfristig nur spezifische Behandlungsmöglichkeiten bzw. bei massiven akuten Beschwerden Medikamente. Aber mit folgenden praktischen Alltagstipps und Verhaltensregeln kann man die Beschwerden in jetzigen Pollensaison deutlich lindern.

 

  Anzeige: 

Spezielle medizinische Pflegeprodukte zur Behandlung von Hautkrankheiten finden Sie bei sanDermato.de

 sandermatops

 


Meiden sie unnötig Pollenquellen wie Bäume, blühende Wiesen.
Die Pollenkonzentartion ist in ländlichen Regionen meist morgens und mittags am stärksten. In dieser Zeit sollte man Fenster geschlossen halten, und wenn möglich Freizeitaktivitäten erst in den Nachmittags - und Abendzeiten nachgehen.

Pollen setzten sich gerne in den Haaren oder auf der "feuchtgeschwitzen" Haut fest. Gehen Sie liiber abends einmal zusätzlich duschen, um die Konzentration der Pollen zu reduzieren.

Auch das häufigere Staubsaugen der Wohnung in der Pollensaison reduziert merklich die Pollen. Hier bitte auf Hepa - Filter achten. Auch sollten glatte Flächen feucht gereinigt werden.

Haben Sie Haustieren, mit denn Sie regelmäßig draußen sind, sollten diese auch in die Wanne.