Topic-icon Lymphödem nach Brustkrebs

Mehr
1 Jahr 9 Monate her #1329 von Marylo
Marylo erstellte das Thema Lymphödem nach Brustkrebs
Meine Mutter hat nach einer Brustkrebs Op mit Lymphknotenentfernung 2009 am rechten Arm ein sogenanntes chronische Lymphödem. Sie hat seit der Operation und Bestrahlung auch schon zweimal eine Wundrose am rechten Arm gehabt. Damit diese Wundrose nicht wiederkommt und der Arm nicht so dick wird, muss sie einen speziellen Kompressionsverband tragen. Jetzt wird die Haut immer so spröde. Was kann man machen. Nächste Frage: kann sie noch irgendetwas zusätzlich machen, dass es zu keiner erneuten Wundrose kommt?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 9 Monate her #1330 von Hautinfo.de
Hautinfo.de antwortete auf das Thema: Lymphödem nach Brustkrebs
Bei der Brustkrebsbehandlung werden in der Regel auch Lymphknoten aus den Achseln entfernt. Diese Lymphknoten der Achseln drainieren aber auch die Lymphgefäße des Arms.

Werden Lymphknoten entfernt, so kann es zu einem Lymphstau der Arme kommen. Der Arm schwillt an, diese Lymphschwellung ist ein Risiko, dort Entzündungen zu bekommen, weil sich in dem Lymphstau gerne Bakterien vermehren können.
Daher ist die Kompressionstherapie so wichtig. Durch den Kompressionstrumpf kann es natürlich zu Reizungen der Haut, gerade im Winter oder im sommer bei Hitze kommen.

Daher ist die PFlege der Haut mit harnstoff- und olivenölhaltigen Salben so wichtig.



Anzeige: sanDermato.de - medizinische Pflege für Ihre Haut!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.