Wanzen

Sie leben in Häusern und Wohnungen in Ritzen von Betten, Bildern, Möbeln und Wänden. Nachts klettert die Bettwanze die Decke hoch und läßt sich auf den schlafenden Menschen fallen. Wanzen ernähren sich wie Flöhe und Läuse vom menschlichen Blut. Die an unbedeckten Körperstellen befindlichen Bißstellen jucken und hinterlassen Quaddeln. Diese können sich in eitergefüllte Papeln umwandeln. Juckreizstillende Mittel helfen. Die juckenden Stellen behandelt man mit Antihistamin-Gel, juckreizstillenden Lotionen oder Menthol-Spiritus. In den Wohnräumen müssen die Wanzen mit Insektiziden vernichtet werden.

 

 

 

 

 

 Anzeige: 

Spezielle medizinische Pflegeprodukte zur Behandlung von Hautkrankheiten finden Sie bei sanDermato.de

 sandermatops