Heuschnupfen: Diagnostik

Diagnoseverfahren

Es stehen verschiedene Tests zur Verfügung, die man einsetzen kann, um abzuklären, welche Pollen Heuschnupfen auslösen. Meist beginnt man mit dem Pricktest. Hierbei werden die Allergene auf die Haut aufgetragen und dann wird mit einer Lanzette die Haut an dieser Stelle angeritzt.

Genauser sind die Blutuntersuchungen, bei denen die Gesamtkonzentration von Antikörpern (Immunglobulinen) oder die Konzentration der spezifischen Allergene (Gräser, Roggen) im Blut ermittelt wird. Man nennt diesen Test RAST (Radio-Allergo-Sorbent-Test).

In bestimmten Situationen werden auch Provokationstests eingeetzt Hierbei werden Allergene auf die Schleimhäute der Bindehaut oder Nase aufgetragen oder inhaliert. Provokationstests sind jedoch nicht ganz ungefährlich. Man muss mit Risiken (heftigen allergischen Reaktionen bis hin zum lebensbedrohenden anaphylaktischen Schock) rechnen. Diese sollten daher nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.