Phytotherapie bei Schuppenflechte

Zur Schulmedizin ergänzen werden in den letzten Jahren auch gerne zusätzlich naturheilkundliche und phytotherapeutische Präparate verwendet.
Man muss aber sagen, dass es zu diesen Präparaten keine kontrollierte Studien gibt.


Hier eine kurze Auflistung an momentan empfohlenen Präparaten

Für die äußerliche Anwendung


Mahonienrinde wirkt als Berberitzengewächs beim Aufweichen der Hautschuppen. Man verwendet es gerne als homöopathische Urtinktur zwei – bis dreimal pro Tag
Die Blankensteiner Psoriasisölmischung enthält Lavendelöl, Bergamottöl, Manukaöl sowie Niaouliöl,  und sie wird tgl einmal auf die Psoriasisherde aufgetragen
Birkenrinde (Betulae) wird heute gerne in fettreichen Gels oder Crèmes verwendet.
Dazu kommen häufig noch Pflanzenteere in individuellen Tinkturen zur Verwendung. Nicht zu vergessen: der virginische Zauberstrauch (Hamamelis) bei stark nässenden Arealen

Für die innerliche Anwendung:

Mariendistelextrakte, Teemischungen aus Sennesblätter, Kamillenblüten und Kümmel
Gamma-Linolensäure bzw. Borretschölpräparate